Freundeskreis Lebendige Grafschaft e.V.

Pressemitteilungen


» Ausverkauftes Casino zur Krupp-Filmvorführung, Februar 2012

Das überraschte selbst den Vorstand des Freundeskreises lebendige Grafschaft e. V.. Die Veranstaltungen, die den Mitgliedern und Interessierten über das Jahr verteilt angeboten werden, sind eigentlich immer sehr gut besucht, aber diese Filmvorführung über das Krupp-Hüttenwerk sprengte den üblichen Rahmen. Weit mehr als 100 Leute konnte der 1. Vorsitzende Günter Pfeiffer begrüßen, und es war nicht verwunderlich, dass neben den Vereinsmitgliedern viele Nicht-Mitglieder gekommen waren, die zweifelsfrei als “Kruppianer” identifiziert werden konnten.
Die gezeigten 2 Stumm-Filme über das Krupp-Hüttenwerk und seine sozialen Einrichtungen von 1951 waren eigentlich aus 4 Fragmenten zusammengesetzt. Es war eine kruppeigene Produktion, hergestellt in einer werkseigenen Filmwerkstatt, die über die modernsten Mittel verfügte. Mehr als 30 Jahre beschäftigt sich der Duisburger Paul Hofmann damit, alles zusammen zu tragen, was er an Filmmaterial über das Ruhrgebiet der “Malocher-Ära” bekommen kann. Seine "Kinemathek im Ruhrgebiet" zieht mit dem Material durchs Land und machte gestern im Casino, in der Bliersheimer Villensiedlung Station. Denn nur hier, in den historischen Räumen des ehemaligen Krupp-Casinos, kamen die Werke so richtig zur Geltung. Voran gestellt war eine Fotoserie der Bliesheimer Villensiedlung; ehemals und heute. Siegfried Teichler hatte diese zusammengestellt.

Paul Hofmann erklärte die Entstehung der Filme und bat die Anwesenden um Kommentare zum Ablauf der Eisen- und Stahlerzeugung, um Namen, wenn ihnen Leute bekannt vorkamen oder anderes Wissenswertes. Und die gab es während der Vorführung, in der Pause (in der man sich mit belegten Brötchen oder Bockwurst stärken konnte) und im Anschluss der Veranstaltung reichlich. Besonders zum Bertha-Krankenhaus konnte Dr. Dieter Küppers, ebenfalls ein Besucher der Veranstaltung, im Bertha-Krankenhaus geboren, vom Blinddarm dort befreit, später im Bertha als Arzt tätig, einiges Fachliche berichten. Doris Ricken, die Kulturreferentin des Freundeskreises lebendige Grafschaft e. V., hat mit der Auswahl dieses Themas einen Volltreffer gelandet. Die nächste Aktivität des Vereins wird die Mitgliederversammlung am 16. März 2012 um 19.00 Uhr sein, zu der der Vorstand alle Mitglieder und auch die Presse recht herzlich einlädt. (IL)

Bilder zum Vergrößern bitte anklicken































Ahnenforschung










www.lehrerhaus-friemersheim.de